Initiativen rund ums Erzählen

Es gibt so viele interessante Erzählprojekte. Hier eine kleine Auswahl:

Weitere Projekte findet Ihr hier: Inititiativen und Projekte


Märchen und Demenz

 

MÄRCHENLAND beschäftigt sich seit 30 Jahren professionell mit Märchen. Im Auftrag des deutschen Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat MÄRCHENLAND die 4-jährige wissenschaftliche Studie „Es war einmal … MÄRCHEN UND DEMENZ“ durchgeführt. Mit ihr konnte die gesundheitsfördernde Wirkung von Märchen speziell für das mentale Wohlbefinden von Bewohnern mit Demenz und Pflegekräften empirisch nachgewiesen werden.
Auf der Basis der gewonnenen Erkenntnisse hat MÄRCHENLAND das für Deutschland neuartige Gesundheitsförderungskonzept „Märchen und Demenz“ erarbeitet.


StorySave

 

Die Storytellers of Canada haben 2002 mit einem Projekt begonnen, das sie „StorySave“ nennen. Ziel ist es, die Stimmen der Ältesten aus der Erzählgemeinschaft Kanadas zu sichern. Jedes Jahr wird ein anderer Erzähler ausgewählt, der/die einen persönlichen Stil der Kunst des Geschichtenerzählens geprägt hat oder der/die ein Lebenswerk geschaffen hat, das am Leben erhalten werden sollte.
Diese Stimmen werden dann Zuhörern aus der ganzen Welt als Teil gelebter Erzählkultur durch die Webseite, Downloads und DVDs zur Verfügung gestellt.


2018 wurde ein weiteres Projekt ins Leben gerufen: Die Produktion einer Audio-Dokumentation über den Erzähler.
Informationen zu den bisher ausgewählten Erzählenden
Shop


GiM Generationen im Museum


Menschen aus verschiedenen Generationen und Lebenswelten treffen sich im Museum. Die SMG Schweizerische Märchengesellschaft und GiM organisieren auch gemeinsame Anlässe, z.B. am 25. Mai 2019 im Museum Rietberg

Bei GiM-Anlässen begegnen sich verschiedene Generationen und Lebenswelten auf Augenhöhe. Die Gäste kommen in Austausch miteinander: In Tandems suchen sie ein Museums-Objekt aus und erfinden dazu eine Geschichte. Ein solcher Anlass dauert rund zwei Stunden.


Erzählen in der Kinderklinik

 

In verschiedenen Städten wird in Kinderkliniken erzählt, z.B.:

In das Inselspital Bern kommen regelmässig

Märli-Erzählerinnen von Pro Juventute.

 

 


Erzähler ohne Grenzen - Tellers without Borders

 

Tellers without borders ist ein Netzwerk von professionellen Erzählenden und Menschen, die einfach gerne Geschichten erzählen. Sie haben sich zusammengeschlossen, um durch das Erzählen Heilung anzubieten.

 

Die Initiative wurde von Micaela Sauber gegründet. Ihr haben sich Erzählende angeschlossen, die über die Grenzen von Europa und dem Mittleren Osten arbeiten, um Zuhörer zu erreichen, die Geschichten der Beruhigung und Stärkung bedürfen. Die Mitglieder von Tellers without borders erzählen Geschichten in Kriegsgebieten und in friedlichen Gegenden - als Trost, Heilung oder zum Mutmachen.


 

Erzählen für und mit Geflüchteten

 

Projekt vom Verein Erzählkunst e.V.  in Berlin

 

Die Mitglieder des Vereins verstärken gegenwärtig ihre Aktivitäten im Rahmen der Arbeit mit Geflüchteten, und zwar mit unterschiedlichen Initiativprojekten, z.B. Willkommensklassen, einem Erzählcafé oder verschiedenen Erzählprojekten.

 


Sterntaler - Erzählen für Menschen in Pflege und Betreuung

Das Projekt fördert das Erzählen für Menschen in Pflege und Betreuung, in Institutionen oder zu Hause.

Erzählende mit beruflichem Hintergrund oder viel Erfahrung  in Pflege und Betreuung, bringen fachliches Wissen für die Situation der Zuhörenden mit.

ZS-Beitrag zum Thema

ZS-Beitrag über die Erzählenden